Demochange

Das EU-Forschungsprojekt DEMOCHANGE untersucht die heutigen wie zukünftigen Auswirkungen des demografischen Wandels im Alpenraum und entwickelt Anpassungsstrategien am Beispiel von Modellregionen.


Bereits zum dritten Mal wird die Fakultät für Tourismus von dem aus EU-Fördermitteln finanzierten Alpine Space Programme bei einem Forschungsvorhaben unterstützt. Der Hochschule München fällt dabei erstmalig die Rolle des Konsortialführers zu. Sie übernimmt als Lead-Partner den Verantwortungsbereich des Projektmanagements.


In den nächsten drei Jahren wird gemeinsam mit zwölf weiteren Projektpartnern aus fünf Alpenländern – Italien, Österreich, Schweiz, Slowenien, Deutschland – über das Thema „Demographic change in the Alps: adaption strategies to spatial planning and regional development“ geforscht und Anpassungsstrategien anhand von Modellregionen entwickelt. Aus Frankreich und Slowenien wird zudem die Region Rhone-Alpes und der Bezirk Kranjska-Gora als sogenannte Observer zum Projekt beitragen.


Es handelt sich um das bisher einzige Projekt im Alpenraumprogramm, das sich derzeit mit dieser Problematik beschäftigt. Deshalb wird das EU-Programmkomitee den Ergebnissen von DEMOCHANGE wohl besonderes Augenmerk schenken und die Entwicklung des Projektes aufmerksam beobachten.


Weitere Informationen zum Projekt


www.demochange.org


www.alpine-space.eu


"Demographie-Check Allgäu"

Im Rahmen des EU-Projekts Demochange wurde ein erster Projektbericht Demografie-Check Allgäu: Der demografische Wandel im Allgäu ? Auswirkungen auf die regionale Entwicklung veröffentlicht.


EU-Programm Demochange


Alpine Space Programm


Ansprechpartner

Prof. Dr. Thomas Bausch
Raum: S 312

Tel.: 089 1265-2128
Fax: 089 1265-2109

Profil >