ClimAlpTour

Quelle: Berchtesgadener Land Tourismus GmbH
Quelle: Berchtesgadener Land Tourismus GmbH

Das EU-Forschungsprojekt ClimAlpTour ist nach Alpshealthcomp (2005 - 2008) bereits das zweite EU-Projekt, an dem sich die Fakultät für Tourismus der Hochschule München beteiligt hat. Das Projekt ist Bestandteil des Alpenraumprogramms „European Territorial Cooperation - Alpine Space 2007 – 2013“ und untersucht die Auswirkungen des Klimawandels auf den Sommer- und Wintertourismus im Alpenraum.


Das Projekt


Der Alpenraum ist eine der touristisch intensivst genutzten Regionen weltweit. Gleichzeitig sind die Alpen auch eine Region, die aufgrund ihrer Heterogenität besonders anfällig ist für die Auswirkungen des Klimawandels. Im ClimAlpTour-Projekt haben sich daher insgesamt 18 Projektpartner aus 6 Alpenanrainerstaaten unter der Federführung des Lead Partners, der Region Veneto (Italien), zusammen gefunden, um über einen Zeitraum von 3 Jahren (von 2008 bis 2011) und mit einem Gesamtbudget von 2,8 Millionen Euro die Auswirkungen des Klimawandels auf den Tourismus im Alpenraum zu untersuchen. Das ClimAlpTour-Projekt ist ausgesprochen anwendungsorientiert und hat zum Ziel, geeignete Anpassungsstrategien für ausgewählte Pilotregionen zu entwickeln.


Das Projekt ist in insgesamt 7 Arbeitspakete unterteilt. Die Arbeitspakete 4 „Data Survey“, 5 „Impact Analysis“ und 6 „Adaptation Strategies“ stellen das inhaltliche Kernstück dar und bauen aufeinander auf. Die Fakultät für Tourismus der Hochschule München ist verantwortlich für das Arbeitspaket 5 „Impact Analysis“. Dabei werden, basierend auf den im Arbeitspaket 4 generierten empirischen Daten sowie Resultaten aus früheren Forschungsprojekten, die Auswirkungen des Klimawandels auf Ökonomie, Ökologie und Gesellschaft in den jeweiligen Pilotregionen untersucht. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für die Entwicklung von geeigneten Anpassungsstrategien im 6. Arbeitspaket.


Weitere Informationen


Erste Forschungsergebnisse ClimAlpTour
Zwischenstand Forschungsergebnisse ClimAlpTour
www.climalptour.eu
www.alpine-space.eu


EU-Projekt ClimAlpTour Alpine Space Programme


Final conference

6.-7. Oktober 2011 in Venedig

Vom 6.-7.Oktober fand in Venedig die Abschlusskonferenz des EU-Projekts ClimAlpTour zum Thema „Klimawandel und seine Auswirkungen auf den Tourismus im Alpenraum“ statt. Die Region Veneto lud in Zusammenarbeit mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen - Interimsekretariat der Karpatenkonvention (UNEP Vienna-ISCC) Projektteilnehmer und interessierte Stakeholder zur Final Conference in den Palazzo Grandi Stazioni nach Venedig.

Unter dem Projektthema „Klimawandel und seine Auswirkungen auf den Tourismus im Alpenraum“ gaben verschiedenen Projektpartner im Rahmen von Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Videobeiträgen, Einblick in ihre, während der 3jährigen Projektlaufzeit gewonnen Ergebnisse und Erkenntnisse. Prof. Dr. Kolbeck präsentierte im Beitrag der Hochschule München Empfehlungen für Stakeholdergruppen aus dem öffentlichen und dem privaten Sektor. Im Hinblick auf mögliche Anpassungsstrategien verdeutlichte Prof. Dr. Kolbeck erneut, dass es nicht die eine, allgemeingültige Musterlösung für den Alpenraum gibt. Vielmehr gilt es, in den einzelnen Regionen vor Ort individuell passende und abgestimmte Lösungen zu finden. Trotz der offenkundigen Heterogenität des Alpenraums konnten aber einige Hinweise erarbeitet werden, die auch auf übergeordneter Ebene wichtige Handlungsimpulse liefern können. Aufgegliedert nach den tourismusrelevanten Stakeholdergruppen Destinations- und Regionalentwicklung, Politik, Tourismuswirtschaft und Kapitalmärkte wurden konkrete Handlungsfelder und –möglichkeiten dargestellt.

Am zweiten Veranstaltungstag konnten sich die Konferenzteilnehmer dann direkt in der Pilotregion Auronzo di Cadore ein Bild der dortigen touristischen Entwicklungsmaßnahmen machen.

Die ausführlichen Ergebnisse des ClimAlpTour-Projekts, inklusive der Auswertungen für die teilnehmenden Pilotregionen finden sich im offiziellen Abschlussbericht des Projekts.

Vortrag HM/ Fakultät für Tourismus Projekt Recommendations to the private and public sector

Weitere Informationen unter www.climalptour.eu


Experten-Symposium 2011

Klimaneutral ist kein Verkaufsargument

Tourismus-Symposium an der Hochschule München beleuchtet, wie Gäste und Anbieter im Alpenraum sich an den Klimawandel anpassen.

Tourismusforscher aus dem deutschsprachigen Alpenraum stellten Mitte April 2011 Ergebnisse aus dem EU-Projekt ClimAlpTour an der Hochschule München vor. Neue Fakten zu Nachfrage und Markt wurden dabei präsentiert. ClimAlpTour zielt auf Strategien ab, wie Tourismusregionen sich dem Klimawandel stellen können. Insgesamt arbeiten im Projekt 17 Partner, davon elf Forschungsinstitute mit 22 Modellregionen aus dem gesamten Alpenraum zusammen.

Ergebnisbericht des Experten Symposium zum Klimawandel im Alpenraum

Das Projekt ClimAlpTour wird von Mitteln des EU-Alpenraumprogramms gefördert und Ende 2011 abgeschlossen.

Hochschule München, Fakultät für Tourismus
Dipl. Betriebswirtin (FH) Ilka Cremer, Prof. Dr. Felix Kolbeck

Tel: 089-1265-2141, E-Mail: felix.kolbeck@hm.edu
Internet: www.tourismus.hm.edu/projekte